Heilpraktikerin Petra Orsinger

Die Dorn-Therapie

Dieter Dorn
Dieter Dorn
Quelle: dornmethod.co.uk


Dieter Dorn (1938-2011), der Begründer der nach ihm benannten Methode, war Landwirt und Sägewerksbesitzer im Allgäu. 1973 wurde er von heftigen akuten Rückenschmerzen geplagt, und vom alten Vogtbauern Josef Müller aus einem Nachbarort erfolgreich behandelt. Aus dieser Erfahrung heraus entwickelte er seine manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in ihrer Ausführung jedoch wesentlich sanfter und schonender ist und auch Elemente der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin einbezieht.
1985 suchte ihn der Orthopäde Dr. med. Thomas Hansen auf, ließ sich behandeln und wurde zum Förderer von Dieter Dorn. Heute ist die Methode weltweit und speziell in Deutschland weit verbreitet.

Hier einige weiterführende Links zum Thema Dorn/Breuss-Therapie:

Dorn Forum

dorn-methode-therapie.de

Was ist die Dorn-Methode?

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbelsäulen- und Gelenkblockaden rasch und dauerhaft beseitigen lassen. Vorwiegend werden Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt, dadurch kann auch reflektorisch auf Störungen der inneren Organe eingewirkt werden. Bei der Dorn-Therapie erfolgt die Korrektur der Wirbel und Gelenke in der Bewegung: Es wird nicht mit Hebelkraft gearbeitet; es werden keine Impulstechniken (ruckartige Korrekturen) angewandt.

Wie behandelt der/die Therapeut/in?

Zuerst werden die Beinlängen untersucht. Sind diese unterschiedlich, werden die Beingelenke sowie Hüft- und Iliosakralgelenke behandelt, zwischendurch werden immer wieder die Beinlängen verglichen. Danach überprüft der Therapeut von unten nach oben Kreuzbein, Beckenknochen sowie die Wirbelsäule. Eventuelle Korrekturen werden anschließend in der Bewegung ausgeführt: der Patient bringt durch Schwingen von Armen oder Beinen seine Wirbelsäule in eine leichte Drehbewegung. Der Therapeut fixiert währenddessen den zu behandelnden Wirbel, die Stärke des Drucks bestimmt der Patient. Durch die Bewegung gleitet der Wirbel wieder in die richtige Position. Wenn notwendig, werden noch Schultern, Ellbogen, Hände und das Kiefergelenk behandelt.
Um den Behandlungserfolg zu sichern, bekommt der Patient eine Anleitung einfacher Bewegungsübungen, die er zu Hause regelmäßig durchführen sollte. Die Übungen unterstützen den Körper, nicht wieder in die "falschen" Gelenkstellungen zurück zu fallen.

Die Breuss-Massage

Diese sanfte Rückenmassage ist eine gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule. Sie ist eine selbständige Therapie für die Behandlung zahlreicher Wirbelsäulenprobleme; jedoch lässt sie sich auch sehr gut mit der Dorn-Therapie kombinieren.
Die Breuss-Massage leistet bei starken Verspannungen und schwer verschiebbaren Wirbeln gute Dienste zur Vorbereitung auf die Dorn-Therapie und auch zur Entspannung nach einer umfangreichen Dorn-Behandlung ist sie wohltuend.

Wem hilft die Dorn/Breuss-Methode?

Die Dorn/Breuss-Methode kann bei Schmerzen und Beschwerden hauptsächlich der Wirbelsäule helfen.
Vom Alter her gibt es keine Beschränkung: Heranwachsende, Erwachsene und Senioren können behandelt werden.
Wenn Sie Fragen haben, ob die Dorn/Breuss-Methode in Ihrem Fall sinnvoll sein kann, treten Sie gerne mit mir in Kontakt.


! Bitte beachten Sie:

Bei schweren / akuten Erkrankungen und Organschäden stößt die Dorn/Breuss-Methode an ihre Grenzen. In diesem Fall sollten Sie sich unbedingt in die Hände eines Arztes begeben.
Dennoch kann die Dorn/Breuss-Methode auch hier begleitend oder im Anschluss an die ärztliche Behandlung sehr hilfreich sein.


Weiter zur Hypnotherapie >>

Template Design © 2014 Reinhard Orsinger Impressum und Datenschutzerklärung